Vorsorge

Wir leben länger und bekommen weniger Kinder. 1950 waren 16 von 100 Personen 65 Jahre und älter, heute sind es 33 Personen und im Jahr 2030 wird bereits die Hälfte der in Deutschland lebenden Menschen 65 Jahre oder älter sein. Die Geburtenrate liegt mit 1,4 weit unter dem Wert, der für den Erhalt der Bevölkerung notwendig wäre. Die Auswirkungen für die umlagefinanzierte gesetzliche Rentenversicherung sind im Endbericht der Rürup-Kommission eindeutig nachzulesen und seit 2005 umgesetzt: Das Bruttostandardrentenniveau wird 2030 bei etwa 40% liegen. Können und wollen Sie davon leben, nachdem Steuern und Beiträge für die Krankenversicherung, die ebenfalls durch die demographische Entwicklung belastet wird, abgezogen wurden?

Seit dem Jahr 2005 wurden die staatlichen Förderungen für die private Altersvorsorge deutlich erhöht. Nutzen Sie die Förderungen optimal oder verschenken Sie Geld und sind damit Verlierer der Rentenreform?

Setzen Sie sich mit dem Thema auseinander und nutzen die Rentenreform zu Ihrem Vorteil. Gerne beraten wir Sie, welche der Fördermöglichkeiten am besten zu Ihrer Lebenssituation passt. Was sind die Unterschiede zwischen betrieblicher und privater Altersvorsorge? Nutzen Sie besser die Riester- oder die Basisrente?

Gewinnen Sie mit unserer Beratung einen umfassenden Überblick über den Stand und die Möglichkeiten Ihrer Altersvorsorge. Je früher Sie sich mit dem Thema auseinandersetzen, desto besser: Um bei einer Rendite von 7% p.a. 1.000.000,- EUR Altersvermögen bis zum gesetzlichen Rentenalter aufzubauen, muss ein 25-Jähriger 327,- EUR monatlich investieren, ein 30-Jähriger 474,- EUR und ein 40-Jähriger 1039,- EUR. Nutzen Sie die Zeit, um Ihren Lebensstandard im Ruhestand zu steigern!